Die möglichen Auswirkungen der US-Präsidentschaftswahlen 2020 auf die globale Preisgestaltung im Gesundheitswesen

Die Expertenteams von MArS und PSE werden die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen zusammenfassen, bevor detaillierte Diskussionen und Erkenntnisse über die möglichen Veränderungen im Gesundheitswesen und ihre globalen Auswirkungen diskutiert werden. Aus den bisherigen Strategiepapieren der Kandidaten gilt es als wahrscheinlich, dass ein externes Preisreferenzsystem auch in den USA eingeführt wird, weshalb ein besonderes Augenmerk darauf gelegt werden wird.

 

Registrieren Sie sich jetzt für das Webinar am 24.11.2020 um 21 Uhr CET / 12 Uhr PT hier: Anmeldung

Innovative Preisvereinbarungen im deutschen AMNOG-Verfahren – Zukunft oder Traum?

Die Referenten Dr. Stefan Walzer und Roman Spelsberg analysierten die aktuelle Situation des AMNOG-Verfahrens in Bezug auf die Preisvereinbarungen. Sie zeigen dabei Chancen und Hürden des derzeitigen Systems sowie aktuelle Beispiele auf. Darüber hinaus werden sie auch einen Vorschlag präsentieren, wie innovative Preisvereinbarungen in Deutschland umgesetzt werden könnten.

Registrieren Sie sich jetzt zu unserem neuesten Webinar – for free!! https://us02web.zoom.us/webinar/register/3016007018391/WN_jAWzjHTbSK2m2fUXJoqLtg

Market Access & Kostenerstattung für digitale Gesundheitsanwendungen

In Deutschland wurde Anfang 2020 ein neuer Market Access und Kostenerstattungsprozess für digitale Gesundheitsanwendungen eingeführt. In unserem ca. 45 Minuten Webinar lernen Sie wie dieser neue Prozess aussieht und welche ähnlichen Prozesse es eventuell im europäischen Vergleich gibt. Dazu wird der französische Experte Guy Eiferman von der Market Access Beratungsagentur Nextep sprechen. Abgeschloßen wird das Webinar in einer Diskussionsrunde zu den Hauptunterschieden und -ähnlichkeiten zwischen Frankreich und Deutschland als treibende Kräfte für digitale Innovation in Europa.

Registrieren Sie sich jetzt!

Kommt ein einheitliches europäisches HTA Verfahren?

Seit Jahren gibt es eine große Debatte über die mögliche Einführung eines gemeinsamen HTA-Systems in ganz Europa. Kernfragen zu einem solchen System bleiben, wie ein solcher Ansatz aussehen und – was noch wichtiger ist – umgesetzt werden könnte.

MArS bietet am letzten Donnerstag im August ein Webinar zum aktuellen Stand der Debatte an und zeigt einen Weg auf, wie ein solches gemeinsames HTA in der Europäischen Union umgesetzt werden könnte.

Registrieren Sie sich jetzt: https://us02web.zoom.us/webinar/register/4715954498495/WN_8WnsBaNyQZKf4BFvtgBP4g

Start-up Failures – eine Markteinführung erfolgreich planen!

In einer kürzlich von der niederländischen Regierung finanzierten Studie wurde festgestellt, dass etwa 91% der Neugründungen scheitern! Was sind die Gründe dafür, und noch wichtiger: Wie können Sie planen, erfolgreich zu sein? MArS wird in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Beratungsunternehmen Seijgraaf Ergebnisse und Lösungen für einen erfolgreichen Marktzugang von Neugründungen im Gesundheitswesen präsentieren und diskutieren. Das Webinar wird die folgenden Themen umfassen:

  • Welches sind die Hauptprobleme von Start-ups im Gesundheitswesen, wenn sie sich auf die Markteinführung vorbereiten?
  • Was sind “must-haves” in Bezug auf den Marktzugang und die Kostenerstattung für neue Produkte im Gesundheitssystem?
  • Wie kann ein Start-up im Gesundheitswesen erfolgreich sein?

Covid-19-Krise erschwert Verfügbarkeit von KOLs – MArS hat eine Lösung

Angesichts der Covid-19-Krise können die meisten klinischen KOLs aufgrund der hohen Arbeitsbelastung in einigen Gebieten der D-A-CH-Länder nicht mehr an physischen Expertentreffen oder sogar Telefongesprächen teilnehmen!

MArS arbeitet seit Jahren in einem schrittweisen Ansatz für solche Situationen, bei denen es schwierig ist mit klinischen Experten in Kontakt zu bleiben:

  • Physische Advisory Boards
  • Virtuelle Advisory Boards
  • Virtuelle Delphi-Panel

Bitte kontaktieren Sie uns direkt und erhalten Sie Ihre maßgeschneiderte Lösung, um mit Ihren KOLs in Kontakt zu bleiben: stefan.walzer@marketaccess-pricingstrategy.de

Arbeitsumfeld im Zeichen des COVID-19

Liebe Kunden, Netzwerkpartner, Freunde!!

Die meisten Unternehmen gehen jetzt angesichts des Ausbruchs des COVID-19-Virus in den Bereich der Heimarbeit (home-office) über! Heimbüro klingt einfach, ist es aber nicht immer, vor allem wenn man (noch) keine gewachsene Kultur für diese Art von Arbeitens entwickelt hat.

Wir, bei MArS, arbeiten immer von unseren Heimbüros aus, und wir haben spezifische Tricks und Empfehlungen, die Sie befolgen können, um damit erfolgreich zu sein! Im Abschnitt über die Arbeitsumfeld auf unserer Website finden Sie bereits einige Vorschläge.

Aber nehmen Sie dies bitte als ein Angebot: Kontaktieren Sie mich oder einer unserer MArS-Members, um einen Einblick zu erhalten, wie das Home-Office angesichts der schwierigen Situation, in der wir uns derzeit alle befinden, zu einer Erfolgsgeschichte gemacht werden kann.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie zu Hause!!

Neue Analyse des externen Referenzpreissystems zeigt negative Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von Medikamenten

Kanavos et al. haben eine weitere Analyse zum externen Referenzpreissystem (ERP) veröffentlicht. ERP wird weltweit von vielen Kostenträgern (“Payer”) angewandt und liefert auch kurzfristige Kosteneinsparungen für die Gesundheitssysteme. Die Schlussfolgerungen von Kanavos et al. lauten dabei wie folgt: “ERP hat die Preise nicht effizient reguliert und hat unbeabsichtigte Folgen, die den daraus resultierenden Nutzen schmälern. Wenn das ERP mit minimalen Preisrevisionen, einer sorgfältigen Auswahl der Anzahl sowie der ausgewählten Ländern (“basket countries”) sowie der Berücksichtigung von Transaktionspreisen sorgfältig konzipiert wird, könnte ein ERP ein wirksamer Mechanismus sein, der die Wohlfahrt und den gerechten Zugang zu Medikamenten innerhalb der Länder verbessert und zur Förderung der Innovation in der Industrie beiträgt.”

Der vollständige Artikel ist im European Journal of Health Economics verfügbar.

MArS hat Erfahrung in der Pricing Research -strategie sowie in Preisverhandlungen und kann daher die Auswirkungen der ERP auf die D-A-CH-Länder im Detail evaluieren.

MArS als Tutor an der MedTech Startup-School in Tübingen

Zu Beginn des Lebenszyklus eines Produkts sind viele Fragen zu beantworten und viele Prozesse zu planen. Einer der Kernbereiche, die es abzudecken gilt, ist die Preisgestaltung und die Kostenerstattung, da dies einen direkten Einfluss auf den Preis und die Patientenreichweite (“Verfügbarkeit”) und damit auf den Umsatz eines Unternehmens hat. MArS unterrichtet die Werkzeuge und Prozesse als Tutoren u.a. an der Startup-School Tübingen mit einer Vielzahl von Startups und verschiedenen großartigen Geschäftsideen.

Mit unserer Erfahrung in der Preisplanung, bei Kostenträgern, Einreichungen und Verhandlungen können wir Unternehmen von Beginn bis zum Ende der Market Access Prozesse erfolgreich begleiten.

Artikel über Preisverhandlungen veröffentlicht – Link zum MArS-Verhandlungs-Bootcamp

Die Preisverhandlungsstrategie ist meistens auch an die verfügbare Evidenz und die “Wette” auf mögliche zukünftige neue Studiendaten. Gladwell et al. haben gerade einen interessanten Simulationsansatz am Beispiel Großbritannien veröffentlicht, welcher auch im D-A-CH-Kontext verwendet werden kann. Für das deutsche AMNOG ist dieser Ansatz u.a. auch für Orphan-Medikamente in der möglichen Befristung durch den G-BA relevant und bei jedem Arzneimittel im Rahmen der Preisverhandlungen mit dem GKV-SV.

Der Artikel ist in Value in Health verfügbar.

MArS hat langjährige Erfahrung in (Preis-) Verhandlungen in den D-A-CH-Regionen. Wir haben auch ein internes und erfolgreiches Verhandlungs-Bootcamp entwickelt inklusive der Anwendung von Virtual Reality. Kontaktieren Sie uns für eine Live-Demonstration.